Massage

Klassische Massagetherapie

      Klassische Massage

      Die KM ist die häufigste Anwendungsform der Massage. Sie dient der mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz. Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein. Ziele der Therapie sind je nach Krankheitsbild Durchblutungsförderung, Lockerung, verspannter Muskulatur, Bindegewebe und Faszien sowie Schmerzlinderung. Bei dieser Art der Massage kommen Streichungen, Reibungen, Hautverschiebungen, Knetungen,Zirkelungen, Klopfungen, Schüttelungen und Vibrationen zur Anwendung.

       Indikationen:

      •  Muskelverspannungen, verkrampfte und verhärtete Muskulatur
      •  Schulter– und Nackenschmerzen
      •  Lumbago, Arthrose, Hüftgelenksschmerzen
      •  Myalgien(Muskelschmerzen)
      •  Kopfschmerzen
      •  Morbus Bechterew, Morbus Scheuermann

      Kontraindikationen

      •  metastasierenden oder generalisierten Krebserkrankungen
      •  akuten und chronischen Entzündungen, Entzündungen von Nerven
      •  akuten Bandscheibenvorfällen im Behandlungsgebiet
      •  bestimmten Muskelerkrankungen (Myopathien)
      •  Verletzungen mit Hämatomen, Blutungsneigung
      •  nach frischen Operationen
      •  fortgeschrittenen arteriellen Durchblutungsstörungen
      •  Thrombose und Thrombophlebitis
      •  Herzinsuffizienz und akutem Herzinfarkt
      •  unbehandelter, essentieller und renaler Hypertonie
      •  fieberhaften Erkrankungen
      •  nässenden und ansteckenden Hauterkrankungen
      •  offenen Wunden und unverheilten Narben
      •  im Lenden – Becken – Bereich bei Schwangerschaft

      Unerwünschte Wirkungen können sein:

      • Müdigkeit nach der Behandlung
      •  Muskelkaterähnliche Schmerzen
      •  kurzzeitige Beschwerdezunahme

       

      Colonmassage

      Die Colon- oder Kolonmassage wird auch als Kolonbehandlung bezeichnet und ist eine Form der Massage des Bauchraumes, die besonders auf den Dickdarm (Kolon) einwirkt. 
      Angewendet wird sie vor allem bei der Behandlung chronischer Verstopfung.Die Kolonbehandlung ist Bestandteil der Ausbildung von Masseuren und Physiotherapeuten.  
      Leider heut  eher unbedeutend, kann sie eine nicht medikamentöse Alternative zu Abführmitteln darstellen. 


      Indikationen

       

      • chronische Obstipation
      • Meteorismus

      Kontraindikationen

      • akute Entzündungen in Bauchraum und kleinem Becken
      • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa im Schub
      • Krebserkrankungen im Bauchraum
      • Schwangerschaft
      • Divertikulose
      • Darmverschluss

       

      Sportmassage 

      Die Sportmassage ist eine Ergänzung zur klassischen Massage. Hier geht man auf die Bedürfnisse des Sportlers  und 
      die speziellen Anforderungen der Muskulatur und Faszien beim Sport ein. Man verwendet Griffe der klassischen Massage sowie diverse Ergänzungsgriffe. Davon ausgehend, dass  aktive Sportler robuster sind als evtl. andere Personen,
      wird die Massage dementsprechend kräftiger durchgeführt und so der Körper auf eine bevorstehende körperliche Beanspruchung vorbereitet und durchblutet.
      Nach dem Sport wird regenerativ und lockernd massiert. Während des Sportes entstandene Krämpfe können mit 
      den Dehnungsgriffen behandelt werden.