Krankengymnastik

Krankengymnastik

Krankengymnastik

Krankengymnastik ist eine Form der Bewegungstherapie. Sie wird durchgeführt, um die
Funktions- und Bewegungsfähigkeit vor allem des Bewegungsapparates zu verbessern oder wiederherzustellen.Sie dient der Vorbeugung, Behandlung und Nachsorge vieler Krankheiten aus nahezu allen medizinischen Fachbereichen.

Im Mittelpunkt steht die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers: Beides kann durch eine Erkrankung,
eine angeborene Fehlentwicklung, aber auch durch alltägliche und dauerhafte Fehlbelastungen beeinträchtigt sein. 

Krankengymnastik verfolgt das Ziel, die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers zu verbessern.
Mithilfe der verschiedenen Verfahren kann man unter anderem gesunde (physiologische) Bewegungsabläufe wiederherstellen, Schmerzen lindern, geschwächte oder verspannte Muskelgruppen kurieren und die motorische Entwicklung bei Kindern fördern.

Die Krankengymnastik nutzt aktive und passive Behandlungsformen:

  • aktives körperliches Training
  • passive Bewegungen
  • kräftigende Übungen zur Muskelstärkung zur Verbesserung der Haltung und Koordination
  • Entspannungsübungen zur Muskelentspannung
  • Atemübungen bei Atemwegserkrankungen

Krankengymnastik kann kombiniert werden mit anderen physikalischen Maßnahmen wie Wärme- oder Elektrotherapie.

Indikationen

  • Morbus Bechterew
  • nach Operationen am Bewegungsapparat
  • rheumatische Arthritis
  • Arthrose
  • Gelenkfehlstellungen
  • Skoliose
  • Haltungsschwächen
  • Osteoporose
  • Bandscheibenvorfall
  • Epicondylitis/Bursitis/Tendovaginitis
  • Beckenbodeninsuffizienz
  • Inkontinenz
  • Atemwegserkrankungen
  • Bänderriss/-zerrung
  • Frakturen/Luxation
  • Schleudertrauma
  • Multiple Sklerose
  • Morbus Parkinson
  • Schlaganfall
  • sonstige Erkrankungen des Nervensystem

Kontraindikationen

  • Herzkreislauf-Dekompensation
  • akute und / oder fieberhafte Infekte Infektionen 
  • nicht kontrollierte Epilepsie
  • akuter Schub bei einer rheumatischen Erkrankung
  • Starke Schmerzen bei der Bewegung
  • Krankheiten und Verletzungen, bei denen eine Ruhigstellung notwendig ist
  • akute Kompression eines Nervs